Ankommen. Erkennen. Arbeiten. Umsetzen. Ohne Umwege!

Wirksame Lösungen für Führungskräfte,
Teams und Organisationen

Sind Führung und Steuerung Ihres Unternehmens noch zeitgemäß?

Auf der Suche nach Lösungen kommen Sie an all den hippen Buzzwords nicht vorbei. Agil, responsiv, disruptiv. Finden Sie in diesen Begriffen die Antworten auf Ihre Fragen?

Ich bin Eva Ayberk. Expertin und Beraterin für Organisationsdesign und Leadership. Buchautorin. Speaker. Lektorin.

weiterlesen

Im Dickicht von hippen Schlagwörtern wie Agile Leadership und Selbstorganisation bin ich Anlaufstation und Lotse. Unaufgeregt, fundiert, bodenständig, professionell und menschlich.

Mein Angebot: Agil sein ohne Kult! Erfolgreich den richtigen Weg bahnen. Zu einer neuen Art von Unternehmertum und Leadership für die herausfordernden Chancen unserer Zeit. Dabei ist es mir wichtig, dass Veränderungen sein dürfen. Nicht müssen.

Echte Innovation. Schritt für Schritt. Mit Kommunikation auf Augenhöhe und mit neu gelebter Leichtigkeit. Denn das zeichnet mich aus: einfach im Sein sein. In wenigen Augenblicken erkennen, was ist. Voll konzentriert. Und gleich ins Tun kommen.

 

Bleiben Sie handlungsfähig!
Bleiben Sie erfolgreich.
Zusammen mit mir und meinen neuen Management-Ansätzen.

Masterclass - Agile Leadership

Di. 28. Mai 2019 / 09:00 Uhr – 11:30 Uhr

In diesem interaktiven Workshop gebe ich Ihnen wertvolle Einblicke in das Thema Agilität und Führung. Lernen Sie die kritischen Erfolgsfaktoren in Zusammenhang mit agilem Leadership kennen und profitieren Sie durch Inputs, Praxisbeispielen und Simulationen.

Mehr Info / Anmeldung

Eva Ayberk - Friendly Fire
HR, Agilität und der Eigenbeschuss

Der Eigenbeschuss, auch Friendly Fire genannt, bezeichnet im Militärjargon den irrtümlichen Beschuss eigener oder verbündeter Streitkräfte. Glücklicherweise ist in Unternehmen diese lebensbedrohliche Form des Angriffs kaum zu finden. Dennoch beobachten wir dort durchaus gefährlichen Eigenbeschuss im Rahmen der agilen Transformation. Was es damit auf sich hat und wie Sie Friendly Fire im eigenen Lager vermeiden, lesen Sie hier.

zum Artikel